Für das #Pinephone der #Manjaro Edition gab es in letzter Zeit einige Updates, da wird als richtig dran gearbeitet, das ist auch wichtig, damit es vielleicht auch bald mal freie Handysyteme für Menschen gibt, die sich nicht im Details mit Linux beschäftigen wollen.

Was ich noch sehr vermisse, ist ein Filter im Software Store, der nur die Programme anzeigt, die man auch mit einem so kleinen Touchscreen wirklich bedienen kann.

@favstarmafia Dass es ueberhaupt Software im Store gibt,ist ja schon ein Vorteil gegenueber PostmarketOS 🤣 Das findet bei mir im grafischen Store nur die Apps,die bereits installiert sind.Alles weiter gibt es nur ueber den Terminalbefehl.

@nipos die Anzeige wurde auch erst mit dem Update von heute hinzugefügt, vorher hat das auch nicht funktioniert, da habe ich alles über pacman installiert.

@favstarmafia Also mein PinePhone zeigt gerade keine Upddates an.Auch allgemein hab ich das Gefuehl,dass PostmarketOS nicht so stark mit Updates versorgt wird 😕

@nipos es werden ja aktuell einige Versionen entwickelt auf die man wechseln kann. Manjaro scheint ziemlich aktiv zu sein und da es ARCH verwendet, werde ich auch erst mal dabei bleiben.

Follow

@favstarmafia ich habe gestern auf Beta4 manjaro upgedatet. Innerhalb von Stunden hat sich das neue System kaputt automatisch geupdatet. Da fehlt ein Zertifikat seit einem halben Tag. Das so etwas den Entwicklern nicht auffällt finde ich bescheiden.

Also, obwohl ich eine Edition gekauft habe, ist jetzt ein drauf. Ich bin halt extrem konservativ und ein Neuling muss such erst gegenüber behaupten.

kann auf 100% aufladen. Nicht schlecht, was? ;)

@nipos

@admin @favstarmafia Von Mobian hab ich auch schon viel Gutes gelesen.Das scheint Updates und neue Funktionen im Gegensatz zum normalen Debian sehr schnell zu bekommen.Ich mag Debian eigentlich nicht so,gerade eben wegen den veralteten Paketen,aber auf dem Handy waere es vielleicht tatsaechlich einen Versuch wert.

@nipos du, bei mir hat gerade eben auf emcc Position geschafft ;) bewerte es wie eiene persönliche Empfehlung ;)

Ich habe das Ding mit 17(?) Systemen gestern drauf gehabt. Ubuntu sah auch interessant aus.

wird bei mir als ein Musik/Podcasts Player eingesetzt. Mal schauen wie es sich schlägt in den kommenden Wochen.

@favstarmafia

@admin @nipos

die Entwicklung die Pine64 mit seinem bezahlbaren Handy angestoßen hat ist wirklich super, weil so jetzt viel mehr Linux Apps entwickelt werden.

Das es so viele System dafür gibt ist vermutlich erstmals gut, aber für den Massengebrauch dann eher ein Hindernis.

@favstarmafia du, ich bin mit Smartphones unterwegs seit dem ersten Tag von iPhone 3G. Und es hat sich meine Neugierde und Bedarf extrem beruhigt. Ich brauche ein halbes Dutzend Programme die extrem zuverlässig und robust sind. Mehr braucht eigentlich ein nicht.

Ich hoffe es wird sich auch ein kommerzielles Appstore für die Programme ergeben. Ich würde gerne zahlen für gute Programme in einem .

@nipos

@admin @favstarmafia Also ich bin da auch nicht so anspruchsvoll und brauche nur eine Hand voll Programme,aber ich bin auch ganz froh,wenn ich eine grosse Auswahl an Distributionen bekomme,so wie beim PC.Kommerzielle Apps will ich aber nicht.Da haben iOS und Android schon genuegend Scheisse hervorgebracht.Ich beschraenke mich voll und ganz auf freie open source Apps und wenn mir etwas besonders gut gefaellt,kann ich ja freiwillig spenden.

@nipos ich meine eher Spenden und solche ähnliche Finanzierungsmodelle.

@favstarmafia

@admin @favstarmafia @nipos

Du kannst jetzt schon für gute Programme bezahlen: Such Dir die Homepage der Software, die Du gut findest und deren Weiterentwicklung Du unterstützen möchtest und zahl auf dem dort meistens angegebenem Weg.

Wenn Du z.B. Tootle gut findest und gepflegt und verbessert sehen möchtest, findest Du github.com/bleakgrey/tootle und dort direkt eine Möglichhkeit Unterstützung zu schicken über LiberaPay.

Habe ich bei der Gelegenheit auch gerade mal gemacht ;-).

@chrichri Danke für den Tipp. Heute habe ich mich mindestens 30 Minuten mit dem Tootle rumgeärgert ;)

@favstarmafia @nipos

@admin @favstarmafia @nipos

Dann hat bleakgrey wohl zu wenig (bezahlte) Zeit, um sich um das Projekt zu kümmern ;-) ...

Ich komme mit #Tootle auf dem Pinephone übrigens gut zurecht...

@chrichri ich werde wohl etwas Mühe haben von einem iPhone pro max auf das so mal eben umzusteigen ;)

Wegen der Aufmerksamkeit für unbezahlte Projekte kann ich absolut verstehen. Ich würde für so was keine Zeit aufopfern.

Deswegen eben soll man schauen was einem wuchtig ist und eben eine Mark oder so im Jahr spenden. Die Menge macht es.

@favstarmafia @nipos

@admin

das wird so niemals funktionieren und es funktioniert ja auch seit 40 Jahren so nicht.

Ich stelle mir das so vor, ich benutze irgendwo Linux und dort Programme die dieses Linux halt gerade kann.

Dann markiere ich da mir einem Account ein paar Programme die mir gefallen und Spende über eine zentrale Plattform mein Geld, das dann verteilt wird.

Aktuell ist das viel zu kompliziert und fragmentiert und wird auch niemals funktionieren.

@chrichri @nipos

@favstarmafia @chrichri @admin Wenn ein Projekt nur eine zentrale Plattform zum Spenden anbietet,dann spende ich eben gar nicht.Klingt hart und ist scheisse fuer den Entwickler,aber wir sehen ja mit Patreon ganz gut,was fuer ekelhafte Datenkraken hervorgebracht werden,wenn man sowas zentralisieren will.Und das ist eine Webseite,ueber die Zahlungsverkehr abgewickelt wird.Da ist die ganze Trackingscheisse noch viel schlimmer,als auf irgendwelchen Newsseiten oder so.Ich finde,die Entwickler sollten einfach ihre Bitcoin Adressen oder IBAN Nummern veroeffentlichen und dann kann man ganz direkt dorthin spenden.

@nipos

das ist deine Meinung, aber die ist halt absolut nicht erfolgreich 🙃

Dann muss halt eine offen und frei Plattformen her, die einer Genossenschaft gehört und die es nicht notwendig hat ihre Nutzer zu betrügen.

@chrichri @admin

@favstarmafia @admin @chrichri Liberapay ist ein netter Ansatz,aber dadurch dass Zahlungen entweder ueber Paypal oder Stripe abgewickelt werden,machen die sich auch nicht nur Freunde.Also Paypal ist sowieso ein absolutes No Go,aber auch mit Stripe hab ich kein so gutes Bauchgefuehl,auch wenn ich es aktuell nutze.Wenn man einfach direkt eine SEPA Ueberweisung an Liberapay schicken koennte,koennte es die Loesung sein.Das ist jedenfalls ein gemeinnuetziger Verein und der Quellcode ist open source.

@nipos

am besten wäre dort sein Konto hinterlegen zu können und die ziehen das dann immer ein, wenn man was gespendet hat. Wenn man das nur einmalig bei einer zentralen Plattform machen müsste, dann wären dazu bestimmt viel mehr bereit.

@admin @chrichri

@favstarmafia @chrichri @admin Von mir aus auch so,aber halt bitte nicht ueber irgendeinen fragwuerdigen Zahlungsdienstleister,sondern direkt.

@nipos

und wenn die Plattform einer Genossenschaft gehört, dann würde ich mich sogar an der beteiligen.

@chrichri @admin

@favstarmafia

/ überlegt sich gerade einen Namen und fragt sich ob der Sitz in der Schweiz so eine Genossenschaft attraktiv machen würde?!

Ja, warum denn nicht?! :)

@nipos @chrichri

@admin @chrichri @favstarmafia Ich waere dann auch dabei und wuerde das auch zur Finanzierung meiner Projekte aktiv nutzen.

@admin

das ist eigentlich egal, mir würde ein Sitz in Europa völlig genügen.
Allerdings in einem Land mit einem transparenten Rechtssystem, also wenn möglich kein SteuerParadies.

Vermutlich wäre da Deutschland deshalb auch gar nicht die beste Wahl, bei uns haben Konzern viel zu viele Macht.

Spanien könnte ich mir gut vorstellen.

@nipos @chrichri

@favstarmafia sonst könnte ich wahrscheinlich etwas in Lichtenstein registrieren.

@nipos @chrichri

@admin

kannst ja mal ein PAD eröffnen und vielleicht einen Matrix oder XMPP Raum dazu.

Die Genossenschaft soll eine Plattform bereitstellen, über die man Softwareprojekte finanzieren kann.
Sie stellt auch eine Funktion bereit, die dann jeder Entwickler in seinem Programm einbinden kann. Mit diesem Knopf gelangt man dann auf die Plattform der Genossenschaft, wo man seine Spende tätigen kann.
Es sollte @nipos @chrichri - 1/4

möglich sein dort Geld einzuzahlen, aber auch eine Einzugsermächtigung sollte verfügbar sein.
Vielleicht aus so was wie ein Zahlungsplan für die Projekte, die man sich ausgesucht hat.
Außerdem stellt die Plattform eine Möglichkeit zur Verfügung um einen Rechenschaftsbericht für das Softwareprojekte hinterlegen zu können.
Es sollte klare Regeln geben, welche Bedingungen die Software erfüllen muss, die über die @admin @nipos @chrichri - 2/4

Show more

@nipos
Genau so war es bei #Liberapay am ja Anfang möglich. Bis Mitte 2018 konnte ich mein Spendenkonto dort per Überweisung befüllen, aber dann hat ihnen leider ein nötiger Dienstleister (MangoPay) die Kooperation gekündigt.

Man konnte den Eindruck gewinnen, als ob ein anderer Kunde von MangoPay mit dieser Kooperation nicht glücklich war und seinen Einfluss geltend gemacht hat. Aber genaueres wurde leider nicht bekannt.

Ersatz wurde leider nicht gefunden.

@favstarmafia @admin @chrichri

@oausi @chrichri @admin @favstarmafia Doch,Ersatz wurde schon gefunden,mit Paypal und Stripe,aber die sind leider beide nicht als datenschutzfreundlich zu bewerten.Hast du irgendeine Quelle fuer die Sache mit dem anderen Kunden?Soweit ich das mitbekommen hatte und auch in den oeffentlichen Ankuendigungen stand,haben sich wohl einige Liberapay Nutzer nicht an die Regeln gefallen,was Mangopay nicht mehr laenger dulden wollte.Aber da muesste man dann schon aufpassen,wenn man selbst eine Spendenplattform bauen will,dass man mit so einen unzuverlaessigen Geschaeftspartner keine Geschaefte macht und sich vor allem nicht davon abhaengig macht.

Wie soll es weiter gehen? Ich schlage vor, wir rufen mindestens 8 Leute zusammen die bereit sind bei dem Thema mitzuwirken und fangen an die Zielsetzung und einen Umsetzungsplan zu definieren.

@nipos @oausi @chrichri @favstarmafia

@admin

das eigentliche Problem wir wohl sein einen Dienstleister zu finden, der die Zahlungen transparent abwickelt, kennst Du da einen?

Würde mich auch mal interessieren, was da so an Gebühren anfallen und ob es Kosten gibt, die man Vorfinanzieren muss.

Eine Genossenschaft zu gründen ist natürlich auch keine Kleinigkeit, da wird man bestimmt einiges an Geld für Rechtsanwälte in die Hand nehmen müssen.

@nipos @oausi @chrichri

@favstarmafia du, ich habe viele Antworten nicht parat. Und habe generell eine seltsame Einstellung zum Geld. Neulich habe einen Jahresabschluss in meinem Projekt gemacht und musste feststellen, dass ich um ca. eine viertel Million mit dem Budget daneben liege :-/

Tja. Gut nur, dass ich im Plus war, keine Überraschung eigentlich, so geizig wie ich bin ;) @nipos @oausi @chrichri

@admin @chrichri @oausi @favstarmafia Geld sparen ist immer gut 👍 Bei meinen Projekten wird Ende des Jahres wieder mal ein fettes Minus stehen,weil die Spenden nicht zur Deckung der Serverkosten reichen.Ich versuche deshalb auch,Kosten einzusparen,wo immer es geht,damit mein privater Kostenanteil nicht explodiert.

@favstarmafia @admin @nipos @oausi

Dienstleister? Die Abhängigkeit scheint ja in der Vergangenheit schon zu Problemen geführt zu haben.

Ich spekuliere mal: Die Leute, die Geld bezahlen und empfangen wollen werden hauptsächlich dem technikaffinen Spektrum zuzuordnen sein.

Außerdem scheint es dann für folgendes eine Marktlücke zu geben: Zentrale Plattform, die ihre Zahlungen über Crypto-Währungen abwickelt.

Bitcoin und Konsorten können die Organisation unabhängig machen.

Außerdem...

[1/2]

@favstarmafia @admin @nipos @oausi

...könnte die Verwendung von Smartcontracts Vertrauen in die Organisation sogar überflüssig machen.

Die Org würde das technische Geschehen abstrahieren und für die Nutzerinnen damit verständlich machen, sich um Support und Marketing kümmern.

Dafür müsste sie einen Teil der Gelder erhalten, um ihre Leistungen bezahlen zu können.

Auch das ginge transparent über Smartcontracts und Blockchain...

@emzy gibt es soetwas schon? Liberapay in Blockchain?
[2/2]

@chrichri @emzy @oausi @admin @favstarmafia Aber ist eine Bitcoin Spendenplattform ueberhaupt sinnvoll und notwendig?Bei Bitcoins kann man ja einfach seine Bitcoin Adresse auf der Projektseite veroeffentlichen und direkt darauf Ueberweisungen bekommen.Das ist so einfach,schnell und unkompliziert,ich denke nicht,dass eine Spendenplattform das weiter optimieren koennte.Ausserdem ist mir kein Weg bekannt,wie sich mit Bitcoin so etwas vergleichbares wie Bankeinzug/SEPA Lastschrift realisieren laesst,was fuer wiederkehrende Zahlungen notwendig waere.

Show more

@chrichri @favstarmafia @admin @nipos @oausi
Soweit ich verstehe geht es um Abos bzw. Daueraufträge. So was kann man natürlich auch mit der eigenen Bitcoin Wallet machen. Bitcoin ist immer "push payment", daher muss man selber senden auch bei Bitcoin Lightning payments. Ich würde in Deutschland allgemein vom halten von Geldern Dritter absehen, im zweifel macht das sofort die Bafin zu.

Show more
Show more

@favstarmafia @chrichri @oausi @admin Ein guter Dienstleister faellt mir so spontan nicht ein,wobei ich mich auch noch nie damit beschaeftigt hab.Aber die Gebuehren duerften sich erstmal in Grenzen halten.Normalerweise nehmen die Zahlungsdienstleister einfach einen kleinen Prozentsatz vom Umsatz,wenn der Service dann genutzt wird,aber verlangen keinen exorbitanten Pauschalbetrag.Mit der rechtlichen Seite kenne ich mich allerdings wirklich ueberhaupt nicht aus,da koennte ich auch nichts dazu beitragen.

@nipos
Paypal war wimre schon dabei, als MangoPay ausgestiegen ist, und insofern weniger Ersatz sondern Konkurrenz.
Eine Quelle für meinen Eindruck habe ich nicht, nur den Mangel an klaren Infos.

Wären es nur ein paar Banausen bei Liberapay gewesen, die sich nicht an Regeln hielten, hätte Liberapay diese ja auch kicken können, anstatt den Weggang von Mangopay zu riskieren.

So eine richtig schlüssige Erklärung des Scheiterns hat mich jedenfalls nicht erreicht.

@chrichri @admin @favstarmafia

@oausi @favstarmafia @admin @chrichri So ganz zu 100% verstanden hab ich es auch nie,aber es war wohl so,dass sich die Vorfaelle wiederholt haben bei Liberapay,weshalb Mangopay dann die Zusammenarbeit beendet hat.

@admin @favstarmafia @nipos @bleakgrey

Hm, it looks like PayPal and Stripe do not really suit him (anymore) and #LiberaPay does not offer alternatives?

github.com/bleakgrey/tootle/is

I didn't think that a cooperative for payments to projects would make much sense in the light of competition, but it looks like it could be interesting to people.

@Liberapay, are there no other options for payments?

@chrichri

es geht nicht um die Zahlungen im speziellen, sondern um die Fragmentierung der FOSS Softwareentwicklung, die man als Privatperson deshalb nur sehr schlecht sinnvoll unterstützen kann. Es geht dabei um so was wie FDroid fürs Bezahlen von Spenden oder auch festen Gebühren.

Etwas worauf sich die Entwickler und Kunden verlassen können, insbesondere weil sie sich daran beteiligen können.

@admin @nipos @bleakgrey
#liberapay

@favstarmafia @admin @nipos @bleakgrey

- Es gab schon vor uns Leute, die versucht haben, worüber wir diskutieren (z.B. @Liberapay)
- Es gibt starke Organisationen, die sich im Bereich Open Source engagieren (z.B. @fsfe)
- Ich würde Konkurrenzsituationen vermeiden wollen.

Das alles weist für mich in eine Richtung: Vernetzen, sich in bestehende Strukturen engagieren, um sie zu verbessern, aus bereits gemachten Fehlern lernen.

Und dann...

[1/2]

@admin

auf keinen Fall, das würde den Aufwand extrem erhöhen und wir würden für so was auch niemals eine Zulassung erhalten, selbst Paypal hat dafür Jahre gebraucht.

@chrichri @nipos @bleakgrey @Liberapay @fsfe

@favstarmafia da ich von den meisten Dingen im Leben keine Ahnung habe, stelle ich immer wieder dumme Fragen ;)

Ich würde ganz pragmatisch das Thema Geld ausblenden. Solange es sich durchschnittlich unter 1000 Euro Transaktionen im Monat handelt, sollen wir es händisch verwalten. Werden sich größere Summen andeuten, könnten wir zeitnah bessere Lösungen uns überlegen.

@chrichri @nipos @bleakgrey @Liberapay @fsfe

@chrichri also, der Vorschlag ist sich in die bestehende Strukturen zu integrieren, die seit 40 Jahren kaum was auf die Beine gestellt haben? ;)

@favstarmafia @fsfe @Liberapay @bleakgrey @chrichri @admin Also ich finde,Sinn machen wuerde es schon.Mit einer eigenen Bank koennte man das Geld viel professioneller verwalten.Aber natuerlich ist der Aufwand und auch die Kosten fuer so etwas viel zu hoch,weshalb ich diese Idee direkt von der Liste streichen wuerde.Eine Zusammenarbeit mit einer bestehenden Bank koennte aber vielleicht sinnvoll sein.

Ok, soll ich eine Zusammenfassung vom Konzept machen oder will jemand diese ehrenvolle Aufgabe übernehmen?

@nipos @favstarmafia @fsfe @Liberapay @bleakgrey @chrichri

@favstarmafia @admin @nipos

...wenn das alles nicht funktioniert, man eine klare Vorstellung hat, was man besser machen könnte, man Akzeptanz von anderen Organisationen im Open Source Umfeld signalisiert bekommt, dann schreibt man auf, was man machen will und wie es funktionieren soll.

Dafür wird dann eine passende Organisationsform gesucht oder die Idee einer bestehenden Organisation angegliedert.

matrix.to/#/!ZkDMEyXSUYtfQwokw

[2/2]

@chrichri

ich denke das ist auf Dauer keine Lösung, weil es viele zu viele Methoden und Projekte zum bezahlen gibt.

Ich habe zum Beispiel die PRO Version von FairMail und das nervt total, man muss auf jedem Gerät einen neuen Schlüssel erzeugen, teilweise habe ich das gar nicht mehr gemacht und nur die Standard Version verwendet. Es müsste einen großen Store geben, wo man erstmal probieren kann und dann per Knopfdruck was bezahlen kann.

@admin @nipos

@admin @favstarmafia @nipos
Mobian ist klasse und meistens klappt ein update. Es hat aber auch schon gehakt und das ist auch gut so.
Die haben alle schlicht keinen Stand den man mal eben als stable pflegen kann und will. Aber das wird noch :-)

@petrisch ich meine richtig leiden und Jahre warten kann ich wahrscheinlich nicht ;)

@favstarmafia @nipos

Sign in to participate in the conversation
Mastodon

The social network of the future: No ads, no corporate surveillance, ethical design, and decentralization! Own your data with Mastodon!